Private Krankenversicherung
Online-Vergleich mit Beratung
Service
Startseite
Online-Rechner
Fragen und Antworten
Kontakt
Informationen
PfeilDas bietet die PKV
PfeilWer kann sich privat versichern
PfeilPKV & GKV im Vergleich
PfeilVorteile PKV - GKV
PfeilBasistarif
PfeilVersicherungspflicht
PfeilFreiwillige Krankenversicherung
PfeilPKV für Kinder
PfeilKrankenzusatzversicherung
PfeilRückkehr in die GKV
 
Hintergründe
PfeilDie Gesundheitsreform
PfeilVisionen unserer Politiker
PfeilBeitragsentwicklung
PfeilKrankenversicherungsgesetz
PfeilPflegeversicherung
PfeilLinks und Adressen
PfeilImpressum
Ehepaar
Unser Team arbeitet ausschließlich als unabhängiger Dienstleister im Bereich von Privaten und Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Unser Team ermittelt für Sie optimale Vorschläge und vergleicht die besten Anbieter. Wir zeigen Ihnen dann, welche Private Krankenversicherung anhand Ihrer persönlichen Absicherungswünschen und Leistungen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Wichtiger Hinweis für Eltern:
Auch bei Kinder lohnt der Vergleich mit dem PKV-Rechner, ob eine Private Krankenversicherung oder lieber ein Wechsel in eine Krankenzusatzversicherung (bzw. die private Zusatzkrankenversicherung) sinnvoller ist. Natürlich bieten wir diesen Service auch für Schüler und Studenten an.
Weitere Versicherungen können Sie mit dem Versicherungsvergleich direkt online vergleichen.
private Krankenversicherung vom Profi
PKV & GKV im Vergleich
Vergleich Private und Gesetzliche Krankenversicherung

Sie stehen vor der Wahl, gesetzlich versichert zu bleiben oder in eine Private Krankenversicherung zu wechseln?

Die nachfolgende Übersicht liefert Ihnen Informationen zu den Leistungen von Gesetzlichen und Privaten Krankenversicherungen.

Gesetzliche Krankenkasse
Private Krankenversicherung
Pflichtversicherung

Seit 1. April 2007 besteht für alle, die dem GKV-System zuzuordnen sind, eine Versicherungspflicht.

Versicherte, die dem PKV-System zuzuordnen sind, und längere Zeit nicht versichert waren, können sich seit dem 1. Juli 2007 wieder privat versichern. Die Versicherung erfolgt zunächst im Standardtarif (ab 1. Januar 2009 Basistarif) zu verbesserten Bedingungen (Sicherstellung der Versorgung, Kontrahierungszwang, keine Risikozuschläge).
Ambulante Behandlung
Nur niedergelassene Vertragsärzte mit Kassenzulassung Freie Arztwahl unter allen niedergelassenen Ärzten
Keine Leistung für Heilpraktiker Heilpraktikerleistungen in der Regel mitversichert
Für Arzneimittel gelten folgende Zuzahlungen. 10% des Medikamentenpreises, mindestens aber 5 Euro und maximal 10 Euro. Volle Erstattung aller medizinisch notwendigen Medikamente.
Sehhilfen
Keine Leistungen für Brillengestelle.
- Gläser werden in einfacher Ausführung bei einer Veränderung der Sehstärke um mindestens 0,5 Dioptrien übernommen.
- Kontaktlinsen nur in Ausnahmefällen.
Brillengläser werden auch in hochwertiger Qualität (z.B. Superentspiegelung, mit Tönung, Kunststoffgläser) bezahlt.
- Brillengestelle bis zu 175 EUR.
- Kontaktlinsen werden fast immer erstattet.

Gesetzliche Krankenkasse
Private Krankenversicherung
Heilbehandlung
Heilmittel wie z.B. Massagen und/oder   Krankengymnastik sind mit 10 % der Gesamtkosten
selbst zu tragen. Hinzu kommen 10 Euro pro Verordnung.
Volle Erstattung aller medizinisch notwendigen Heilbehandlungen.
Krankenhausbehandlung
- Transport zum nächstgelegenen Krankenhaus.
- Unterbringung im Mehrbettzimmer
- Zuzahlung pro Tag 10 EURO, maximal 28 Tage pro Jahr.
- Freie Krankenhauswahl
- Freie Arztwahl, auch Chefarzt
- Freie Wahl der Zimmergröße: Einbett-, Zweibett- oder Mehrbettzimmer.
Zahnersatz
- Der Zuschussß der Kassen für Zahnersatz in Normalausführung (einfache Ausführung) beträgt ca. 45 - 55 %.
- Grundsätzlich nicht mehr bezahlt werden: Implantate, Keramikverblendungen und sehr große Brücken.
Je nach Versicherer und Tarif sind bis zu 100 % der Zahnersatzkosten versicherbar. Das gilt auch für hochwertige Materialien, z.B. Gold und Keramik.
Kostenübernahme
Bei gesetzlich Versicherten rechnet der Arzt die Kosten nach einer Behandlung direkt mit der Krankenkasse ab. Privat Versicherte erhalten nach einem ambulanten Arztbesuch eine Rechnung direkt vom Arzt. Diese (oft nicht unerhebliche) Rechnung muss in vollem Umfang bezahlt werden (ebenso wie Medikamente). Erst nachdem der Patient die Quittungen bei seiner Versicherung eingereicht hat, erhält er nach einer Prüfung die Kosten erstattet. Eine 100prozentige Kostenübernahme findet oft nicht statt.
Gesetzliche Krankenkasse
Private Krankenversicherung
Tagegelder
Versichert sind 70% des Bruttoeinkommen, höchstens aber 50% des Nettoeinkommen. Versicherbar ist das Nettoeinkommen auch über der Beitragsbemessungsgrenze, ohne zeitliche Begrenzung.
Budgetierung
Budgetierung von diversen Leistungen:
Ist zum Jahresende das Budget erschöpft, müssen Ärzte kostenlos arbeiten.

Es besteht die Gefahr, dass Leistungen (z.B. Zahnbehandlungen aber auch Operationen) aus Kostengründen ins Folgejahr verlegt werden oder teuere Medikamente nicht ausreichend verschrieben werden (z. B. teuere Herzmedikamente).
Keine Budgetierung von Leistungen.
Altersrückstellungen / Wechsel
von PKV zu PKV oder zurück in die GKV
Bei der GKV gibt es keine Altersrückstellungen, weil hier nach dem Umlageprinzip gewirtschaftet wird.

Vor Inkrafttreten der Gesundheitsreform am 1. Januar 2009 konnten die gesetzlich vorgeschriebenen Alterungsrückstellungen nicht zum nächsten Krankenversicherer mitgenommen werden. D.h., dass bei einer Rückkehr von der PKV in die GKV oder einem Wechsel zu einem anderen privaten Versicherer die Altersrückstellungen der Versichertengemeinschaft zufielen. Seit 2009 werden für PKV-Versicherte, die innerhalb ihres Versicherungsunternehmens von einem "Voll"- in den Basistarif wechseln, die Alterungsrückstellungen vollständig übertragen. Bei PKV-Versicherten, die als Neuversicherte oder innerhalb des ersten Halbjahres 2009 in den Basistarif eines anderen Versicherungsunternehmens wechseln, werden die Altersrückstellungen im Umfang des Basistarifs auf den neuen Versicherer übertragen.

Wie hoch die übertragbaren Alterungsrückstellungen sind, hängt von mehreren Faktoren ab: Bestandsdauer des Vertrages, Umfang des Versicherungsschutzes, Alter und Geschlecht der Versicherten. Auskunft über die Höhe der Alterungsrückstellungen, die bei einem Unternehmenswechsel mitgenommen werden können, kann der Versicherte bei seiner PKV erfragen. Ab dem 1. Januar 2013 ist das Versicherungsunternehmen verpflichtet, dem Versicherten diesen Wert einmal jährlich mitzuteilen.

Im Rentenalter
Freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Personen zahlen als Rentner auf ALLE Einkünfte Versicherungsbeiträge, in folgender Höhe:

- Gesetzliche Rente: halber Beitragssatz
- Betriebsrente: vollerBeitragssatz
- Versorgungsbezüge: voller Beitragssatz - Mieteinnahmen: voller Beitragssatz .
- Zinseinnahmen: voller Beitragssatz  maximal bis zur Höhe der Beitragsbemessungsgrenze.

Die Beiträge sind nicht einkommensabhängig, Rentner müssen sich aber auf steigende Prämien im Alter einstellen.

Bei Eintritt in den Ruhestand reduziert sich der Beitrag, da z.B. Tagegelder nicht mehr benötigt werden. Darüber hinaus bilden die privaten Versicherer - im Gegensatz zur Gesetzlichen Kankenversicherung - Altersrückstellungen in Milliardenhöhe, die der Beitragsminderung im Alter dienen.

Gesetzliche Krankenkasse
Private Krankenversicherung
Beitragsrückerstattung
Keine Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit. Rückerstattung bis zu 6 Monatsbeiträge bei Leistungsfreiheit.
Beiträge

Der Beitrag wird abhängig vom Bruttoeinkommen erhoben. Die Beitragssätze liegen seit 1.1.2015 bei 14,6 Prozent, wobei jedes Krankenversicherungsunternehmen einen beliebigen Zusatzbeitrag erheben kann. Der Arbeitgeber trägt 7,3 Prozent, der Arbeitnehmer ebenfalls 7,3 Prozent. (letzten Satz streichen)

Der Versicherte kann unter verschiedenen Tarifen (abhängig von Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand) mit oder ohne Selbstbehalt wählen. Der selbst zu bezahlende Betrag darf jedoch 5000 Euro im Jahr nicht übersteigen.

Beschäftigte, die in der PKV versichert sind, erhalten einen Beitragszuschuss von ihrem Arbeitgeber. Der Zuschuss beträgt die Hälfte des durchschnittlichen Höchstbetrags der gesetzlichen Krankenversicherung: 2016 sind das 309,34 monatlich (2015 waren es 301,13 Euro), höchstens jedoch die Hälfte des Betrags, den der Beschäftigte für seine Krankenversicherung zahlt.


PKV Beratung Hotline
Unsere bundesweite Hotline
0180 / 56 06 50 5
14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent / Minute aus Mobilfunknetzen
PKV Online-Rechner
Berechnen Sie
schnell und einfach,
was Ihre optimale
private Krankenversicherung leistet - und wieviel sie kostet.

Im Anschluss an den Vergleich können Sie Ihre PKV nach Maß sofort kostenlos anfordern.
PKV online vergleich
Weshalb wechseln viele?
Weil sie in der Regel über die private Krankenkasse günstigere Beiträge haben und dazu noch besser versichert sind. Im Jahr 2014 wechselten rund 115.000 Deutsche von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung. Insgesamt waren 2015 rund 8,83 Millionen Menschen bei einem der 42 PKV Mitgliedsunternehmen versichert.
Wie viel kann ich sparen?
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf Ihre individuelle Situation, sowie auf Ihren Verdienst an. Generell gilt, dass Ledige mit hohem Nettoeinkommen und Versicherte mit niedrigem Eintrittsalter am meisten sparen können. Wichtigstes Kriterium ist jedoch die Beitragsstabilität.
Was kostet der Vergleich?
Unser Online-Service ist für Sie kostenlos. Eine umfangreiche und unabhängige Beratung ist für uns selbstverständlich. Wir bauen auf eine langfristige, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Kunden, die auf das gesamte Bundesgebiet verteilt sind. Unsere Provisionen erhalten wir direkt von den Versicherungsgesellschaften.
Was muss ich tun?
Für einen einfachen Erstvergleich können Sie in nur 2 Minuten unseren Online-Rechner benutzen. Wenn Sie eine persönliche Beratung möchten, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Aktuelle Informationen rund um die PKV finden Sie im Nachrichten Archiv.