Private Krankenversicherung
Online-Vergleich mit Beratung
Service
Startseite
Online-Rechner
Fragen und Antworten
Kontakt
Informationen
PfeilDas bietet die PKV
PfeilWer kann sich privat versichern
PfeilPKV & GKV im Vergleich
PfeilVorteile PKV - GKV
PfeilBasistarif
PfeilVersicherungspflicht
PfeilFreiwillige Krankenversicherung
PfeilPKV für Kinder
PfeilKrankenzusatzversicherung
PfeilRückkehr in die GKV
 
Hintergründe
PfeilDie Gesundheitsreform
PfeilVisionen unserer Politiker
PfeilBeitragsentwicklung
PfeilKrankenversicherungsgesetz
PfeilPflegeversicherung
PfeilLinks und Adressen
PfeilImpressum
Ehepaar
Unser Team arbeitet ausschließlich als unabhängiger Dienstleister im Bereich von Privaten und Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Unser Team ermittelt für Sie optimale Vorschläge und vergleicht die besten Anbieter. Wir zeigen Ihnen dann, welche Private Krankenversicherung anhand Ihrer persönlichen Absicherungswünschen und Leistungen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Wichtiger Hinweis für Eltern:
Auch bei Kinder lohnt der Vergleich mit dem PKV-Rechner, ob eine Private Krankenversicherung oder lieber ein Wechsel in eine Krankenzusatzversicherung (bzw. die private Zusatzkrankenversicherung) sinnvoller ist. Natürlich bieten wir diesen Service auch für Schüler und Studenten an.
Weitere Versicherungen können Sie mit dem Versicherungsvergleich direkt online vergleichen.
Beste-Private-Krankenversicherung.de - Nachrichten
Beitragsbemessungsgrenzen sollen 2014 steigen
11. Oktober 2013: 
Beitragsbemessungsgrenzen sollen 2014 steigen
Während in Berlin um eine neue Regierungskoalition und möglicherweise Steuererhöhungen gerungen wird, will die alte Regierung aus CDU/CSU und inzwischen abgewählter FDP noch schnell eine andere Belastung für die Bundesbürger durchsetzen: ab 1. Januar 2014 sollen die Beitragsbemessungs- grenzen für die Renten- und Krankenversicherung steigen. Das trifft sowohl gesetzlich als auch privat Krankenversicherte.

Die Zahlen im Einzelnen:

- die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der gesetzlichen Krankenversicherung wird von 3.937,50 Euro auf 4.050 Euro angehoben (48.600 Euro/Jahr)

- der maximale Arbeitnehmeranteil von derzeit 8,2 Prozent zur Krankenversicherung mit Anspruch auf Krankengeld wird auf 332,10 Euro angehoben; die Arbeitgeber müssen aufgrund der höheren BBG einen ebenfalls höheren Beitragszuschuss von 295,65 Euro (7,3 Prozent) zahlen.

- die Schwelle, ab der Arbeitnehmer in eine private Krankenversicherung wechseln dürfen, steigt von bisher 52.200 Euro Jahreseinkommen auf 53.550 Euro; die besondere ermäßigte Jahresarbeitsentgeltgrenze für PKV-Bestandskunden wird von derzeit 47.250 Euro auf 48.600 Euro angehoben

- die Beitragsmessungsgrenze in der Rentenversicherung steigt ebenfalls und sorgt damit für höhere Lohnnebenkosten: im Westen gilt ab 2014 eine BBG von 5.950 Euro (Jahresverdienst 71.400 Euro), im Osten sind es monatlich 5.000 Euro (60.000 Euro/Jahr).

Geplant ist, dass das entsprechende Gesetz bis Ende Oktober vom Bundeskabinett verabschiedet wird
Weitere Nachrichten
30. Juli 2009:  derzeit einen Streit zwischen Bundesregierung und Gesetzlichen Krankenkassen gibt, wer im Herbst die Kosten einer Schutzimpfung gegen Schweinegrippe übernimmt, kommen von den Privaten Krankenkassen positive Signale. Die Privaten haben zugesagt, sich ... weiterlesen
25. November 2009:  verband der Privaten Krankenkassen (PKV) beteiligt sich in allen Bundesländern an den Fonds zur Finanzierung der Impfung gegen die Neue Grippe (Schweinegrippe). Das heißt, dass Privatversicherte eine kostenfreie Impfung erhalten - ebenso wie gesetzli ... weiterlesen
07. Mai 2014:  der Gutachten, die die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) im vergangenen Jahr wegen möglicher Behandlungsfehler erstellt hatten, ist erneut gestiegen: um rund 2.000 auf 14.585 im Jahr 2012. Leicht gesunken ist allerdings die Anzahl ... weiterlesen
19. Januar 2016:  rteil hat das Amtsgericht Dortmund entschieden, dass ein privater Krankenversicherer die Kosten für Multifokallinsen nach einer OP übernehmen muss. In dem verhandelten Fall (Az. 404 C 7172/14) ging es um einen Patienten, der nach einer Kataraktoperat ... weiterlesen
07. Februar 2012:  steigender Beiträge bei einigen Privaten Krankenkassen überlegen Versicherte, ob sie von der PKV in die GKV zurückwechseln können. Dies ist jedoch nur unter besonderen Umständen möglich: 1. Wichtig ist die Versicherungs- pflichtgrenze, also das ma ... weiterlesen
PKV Beratung Hotline
Unsere bundesweite Hotline
0180 / 56 06 50 5
14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent / Minute aus Mobilfunknetzen
PKV Online-Rechner
Berechnen Sie
schnell und einfach,
was Ihre optimale
private Krankenversicherung leistet - und wieviel sie kostet.

Im Anschluss an den Vergleich können Sie Ihre PKV nach Maß sofort kostenlos anfordern.
PKV online vergleich
Weshalb wechseln viele?
Weil sie in der Regel über die private Krankenkasse günstigere Beiträge haben und dazu noch besser versichert sind. Im Jahr 2014 wechselten rund 115.000 Deutsche von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung. Insgesamt waren 2015 rund 8,83 Millionen Menschen bei einem der 42 PKV Mitgliedsunternehmen versichert.
Wie viel kann ich sparen?
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf Ihre individuelle Situation, sowie auf Ihren Verdienst an. Generell gilt, dass Ledige mit hohem Nettoeinkommen und Versicherte mit niedrigem Eintrittsalter am meisten sparen können. Wichtigstes Kriterium ist jedoch die Beitragsstabilität.
Was kostet der Vergleich?
Unser Online-Service ist für Sie kostenlos. Eine umfangreiche und unabhängige Beratung ist für uns selbstverständlich. Wir bauen auf eine langfristige, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Kunden, die auf das gesamte Bundesgebiet verteilt sind. Unsere Provisionen erhalten wir direkt von den Versicherungsgesellschaften.
Was muss ich tun?
Für einen einfachen Erstvergleich können Sie in nur 2 Minuten unseren Online-Rechner benutzen. Wenn Sie eine persönliche Beratung möchten, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Aktuelle Informationen rund um die PKV finden Sie im Nachrichten Archiv.