Private Krankenversicherung
Online-Vergleich mit Beratung
Service
Startseite
Online-Rechner
Fragen und Antworten
Kontakt
Informationen
PfeilDas bietet die PKV
PfeilWer kann sich privat versichern
PfeilPKV & GKV im Vergleich
PfeilVorteile PKV - GKV
PfeilBasistarif
PfeilVersicherungspflicht
PfeilFreiwillige Krankenversicherung
PfeilPKV für Kinder
PfeilKrankenzusatzversicherung
PfeilRückkehr in die GKV
 
Hintergründe
PfeilDie Gesundheitsreform
PfeilVisionen unserer Politiker
PfeilBeitragsentwicklung
PfeilKrankenversicherungsgesetz
PfeilPflegeversicherung
PfeilLinks und Adressen
PfeilImpressum
Ehepaar
Unser Team arbeitet ausschließlich als unabhängiger Dienstleister im Bereich von Privaten und Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Unser Team ermittelt für Sie optimale Vorschläge und vergleicht die besten Anbieter. Wir zeigen Ihnen dann, welche Private Krankenversicherung anhand Ihrer persönlichen Absicherungswünschen und Leistungen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Wichtiger Hinweis für Eltern:
Auch bei Kinder lohnt der Vergleich mit dem PKV-Rechner, ob eine Private Krankenversicherung oder lieber ein Wechsel in eine Krankenzusatzversicherung (bzw. die private Zusatzkrankenversicherung) sinnvoller ist. Natürlich bieten wir diesen Service auch für Schüler und Studenten an.
Weitere Versicherungen können Sie mit dem Versicherungsvergleich direkt online vergleichen.
Beste-Private-Krankenversicherung.de - Nachrichten
GKV-Beitrag steigt ab Januar 2011 - viele Kassen ohne Zusatzbeitrag
06. Juli 2010: 
GKV-Beitrag steigt ab Januar 2011 - viele Kassen ohne Zusatzbeitrag
Im Januar 2009 wurde der Beitragssatz für gesetzlich Krankenversicherte vereinheitlicht: 15,5 Prozent betrug er damals, zum Start des Gesundheitsfonds der „alten“ Bundesregierung (Arbeit- geberanteil 7,3 %, Arbeitnehmeranteil 8,2 %) Am 1. Juli 2009 kam dann die erste Änderung – als Teil des Konjunkturpakets – und die Beiträge der gesetzlichen Krankenkassen fielen auf 14,9 Prozent (Arbeitgeber 7 %, Arbeitnehmer 7,9 %).

Ab 1. Januar 2011 gehen die Beiträge nun wieder nach oben: auf den alten Prozentsatz von 15,5 Prozent (Arbeitgeber 7,3 %, Arbeitnehmer 8,2 %). Das heißt aber nicht, dass die Belastungen der Versicherten damit auch den alten Stand von 2009 erreicht haben, denn viele Krankenkassen verlangen seit Anfang des Jahres 2010 einen Zusatzbeitrag. Dieser bleibt und kann nach der Entscheidung der CDU/CSU-FDP-Koalition sogar erhöht werden: nach oben gibt es keine Grenze (bisher waren es maximal 1 Prozent des Einkommens des Versicherten). Allerdings soll es soziale Ausgleiche für gewisse Bevölkerungsgruppen geben.

Das Bundesgesundheitsministerium rechnet bis 2014 im Schnitt mit monatlich 16 Euro Zusatzbeitrag. Und: sollten die Krankenkassenbeiträge in Zukunft weiter steigen, dann betrifft das allein den Arbeitnehmer: Der Arbeitgeberbeitrag wird gesetzlich auf einer Höhe von 7,3 Prozent festgeschrieben.

Versicherte können aber trotzdem sparen, indem sie die Angebote der unterschiedlichen GKV-Anbieter vergleichen – denn es gibt viele Kassen, die keinen Zusatzbeitrag verlangen – oder sie können in eine private Krankenversicherung wechseln.


Weitere Nachrichten
11. Februar 2010:  n neue Grenzwerte und Zahlen für Krankenversicherte: So kann derjenige in eine private Krankenversicherung wechseln, wenn das Bruttoeinkommen über der Verdienstgrenze von 49.950 Euro im Jahr liegt (2009 waren es 48.600 Euro gewesen). Der Basistarif i ... weiterlesen
06. 2013:  zten Wochen schwappte erneut eine Welle von Spam-Mails zum Thema Krankenversicherung über die deutschen Internetnutzer. Wie die Verbraucher- zentrale Thüringen mitteilt, wird den E-Mail-Empfängern darin ein Wechsel zu einer Privaten Krankenversicheru ... weiterlesen
23. Oktober 2015:  m Ausland in die Hände eines Heilpraktikers gibt, hat nicht in jedem Fall ein Anrecht auf die Kostenübernahme durch seine private Krankenversicherung. Das gilt zumindest dann, wenn der Mediziner keine Erlaubnis nach § 1 Abs. 1 Heilpraktikergesetz hat ... weiterlesen
17. Juni 2011:  e Krankenversicherung steht zum Aufbau einer ergänzenden, kapitalgedeckten Pflegezusatz- versicherung bereit. Anlässlich der PKV-Jahrestagung 2011 erklärte Reinhold Schulte, Vorsitzender des Verbandes der privaten Krankenversicherung: "Die PKV hat d ... weiterlesen
22. November 2013:  ist das Internetportal www.eu-patienten.de online gegangen. Auf den Seiten der "Nationalen Kontaktstelle für die grenz- überschreitende Gesundheitsversorgung" erhalten Patienten Informationen, wenn sie sich im EU-Ausland behandeln lassen möchten. Or ... weiterlesen
PKV Beratung Hotline
Unsere bundesweite Hotline
0180 / 56 06 50 5
14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent / Minute aus Mobilfunknetzen
PKV Online-Rechner
Berechnen Sie
schnell und einfach,
was Ihre optimale
private Krankenversicherung leistet - und wieviel sie kostet.

Im Anschluss an den Vergleich können Sie Ihre PKV nach Maß sofort kostenlos anfordern.
PKV online vergleich
Weshalb wechseln viele?
Weil sie in der Regel über die private Krankenkasse günstigere Beiträge haben und dazu noch besser versichert sind. Im Jahr 2014 wechselten rund 115.000 Deutsche von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung. Insgesamt waren 2015 rund 8,83 Millionen Menschen bei einem der 42 PKV Mitgliedsunternehmen versichert.
Wie viel kann ich sparen?
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf Ihre individuelle Situation, sowie auf Ihren Verdienst an. Generell gilt, dass Ledige mit hohem Nettoeinkommen und Versicherte mit niedrigem Eintrittsalter am meisten sparen können. Wichtigstes Kriterium ist jedoch die Beitragsstabilität.
Was kostet der Vergleich?
Unser Online-Service ist für Sie kostenlos. Eine umfangreiche und unabhängige Beratung ist für uns selbstverständlich. Wir bauen auf eine langfristige, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Kunden, die auf das gesamte Bundesgebiet verteilt sind. Unsere Provisionen erhalten wir direkt von den Versicherungsgesellschaften.
Was muss ich tun?
Für einen einfachen Erstvergleich können Sie in nur 2 Minuten unseren Online-Rechner benutzen. Wenn Sie eine persönliche Beratung möchten, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Aktuelle Informationen rund um die PKV finden Sie im Nachrichten Archiv.