Private Krankenversicherung
Online-Vergleich mit Beratung
Service
Startseite
Online-Rechner
Fragen und Antworten
Kontakt
Informationen
PfeilDas bietet die PKV
PfeilWer kann sich privat versichern
PfeilPKV & GKV im Vergleich
PfeilVorteile PKV - GKV
PfeilBasistarif
PfeilVersicherungspflicht
PfeilFreiwillige Krankenversicherung
PfeilPKV für Kinder
PfeilKrankenzusatzversicherung
PfeilRückkehr in die GKV
 
Hintergründe
PfeilDie Gesundheitsreform
PfeilVisionen unserer Politiker
PfeilBeitragsentwicklung
PfeilKrankenversicherungsgesetz
PfeilPflegeversicherung
PfeilLinks und Adressen
PfeilImpressum
Ehepaar
Unser Team arbeitet ausschließlich als unabhängiger Dienstleister im Bereich von Privaten und Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Unser Team ermittelt für Sie optimale Vorschläge und vergleicht die besten Anbieter. Wir zeigen Ihnen dann, welche Private Krankenversicherung anhand Ihrer persönlichen Absicherungswünschen und Leistungen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Wichtiger Hinweis für Eltern:
Auch bei Kinder lohnt der Vergleich mit dem PKV-Rechner, ob eine Private Krankenversicherung oder lieber ein Wechsel in eine Krankenzusatzversicherung (bzw. die private Zusatzkrankenversicherung) sinnvoller ist. Natürlich bieten wir diesen Service auch für Schüler und Studenten an.
Weitere Versicherungen können Sie mit dem Versicherungsvergleich direkt online vergleichen.
Beste-Private-Krankenversicherung.de - Nachrichten
Fehler in Kliniken führen zu 19.000 Toten
22. Januar 2014: 
Fehler in Kliniken führen zu 19.000 Toten
Die Zahlen des AOK-Krankenhausreports 2014 liegen vor: demnach sterben in Deutschland rund 19.000 Menschen unnötigerweise in Krankenhäusern, weil Ärzte Fehler machen bzw. die hygienischen Zustände tödlich sind. Weitere 190.000 werden durch solche Zustände geschädigt. 19.000 Tote, das trifft demnach jeden 1000. behandelten Patienten. Insgesamt sterben mehr Personen in Krankenhäusern an Behandlungsfehlern als im Straßenverkehr durch Unfälle. Und dort werden immer wieder Aktionen zur Sicherheit – zum Beispiel zum Schutz vor Geisterfahrern – vorgenommen. Die Krankenhauszahlen schrecken zwar auf, führen aber weder bei Verantwortlichen noch Politik zu schnellen und grundlegenden Änderungen.

Das Wissenschaftliche Institut der AOK fasst in dem Bericht sowohl Behandlungsfehler durch medizinisches Personal zusammen, als auch sogenannte „unerwünschte Ereignisse“, also z. B. mangelnde Hygiene oder mangelnde Zeit, um Patientengespräche zu führen, wodurch es zu allergischen Reaktionen kommen kann. Falsche Medikamente, die unsachgemäße Anwendung von Medizinprodukten oder Kommunikationsprobleme zwischen einzelnen Kliniken zählen ebenso dazu. Nach Aussage der für die Studie Verantwortlichen kommt es bei 5 bis 10 Prozent der Patienten zu solchen „unerwünschten Ereignissen“.

Manchmal hätten Kliniken nicht genügend Erfahrung mit einer Behandlungsmethode, wodurch dann Patienten zu Schaden kommen. Trotz dieser Zahlen ist Deutschland immer noch in der Liste der Länder mit den meisten Operationen top. Die Deutschen scheinen also den Krankenhäusern bzw. ihren behandelnden Haus- oder Fachärzten zu vertrauen und begeben sich ohne größere Bedenken in die Hände von Krankenhäusern, auch wenn dies nicht immer unbedingt nötig wäre. Und das, obwohl immer wieder über Notstand in der Pflege geklagt wird und geeignetes Personal, auch bei den Ärzten, fehlt.
Weitere Nachrichten
01. 2009:  ptember 2009 gelten die neuen gesetzlichen Regelungen zur Patientenverfügung. Was bisher mehr einee Wunschäußerung glich, ist nun gesetzlich geregelt und muss von den Ärzten befolgt werden. In einer Patientenverfügung legt ein Patient schriftlich fes ... weiterlesen
25. Oktober 2010:  r 2011 können Arbeitnehmer wesentlich einfacher in die Private Krankenversicherung wechseln. Dazu müssen Arbeitnehmer und Angestellte nach ihrem Antrag lediglich ein Jahr Wartezeit überbrücken. Neuer Gesetzesentwurf im Rahmen der Gesundhei ... weiterlesen
28. Mai 2015:  l von einer privaten Krankenversicherung zurück in die gesetzliche ist grundsätzlich schwierig. Noch komplizierter wird es, wenn der Kunde aus der PKV geworfen wird und dann zurück in die GKV wechseln möchte. Der Deutsche Anwaltverein macht auf ein U ... weiterlesen
21. Januar 2013:  herungspflichtgrenze, bis zu der Arbeitnehmer in der gesetzlichen Krankenkasse versicherungspflichtig sind, steigt 2013 auf 4350 Euro pro Monat (52200 Euro pro Jahr). 2012 waren es noch 4237,50 Euro gewesen (50850 Euro pro Jahr). Liegt der Verdienst ... weiterlesen
12. April 2016:  d der Privaten Krankversicherung (PKV) hat vorläufige Zahlen der PKV-Unternehmen aus dem Jahr 2015 veröffentlicht. Einer der wichtigen Punkte: trotz stetig fallender Zinsen stiegen die Altersrückstellungen auf 219 Milliarden Euro (+ 6,2 Prozent im Ve ... weiterlesen
PKV Beratung Hotline
Unsere bundesweite Hotline
0180 / 56 06 50 5
14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent / Minute aus Mobilfunknetzen
PKV Online-Rechner
Berechnen Sie
schnell und einfach,
was Ihre optimale
private Krankenversicherung leistet - und wieviel sie kostet.

Im Anschluss an den Vergleich können Sie Ihre PKV nach Maß sofort kostenlos anfordern.
PKV online vergleich
Weshalb wechseln viele?
Weil sie in der Regel über die private Krankenkasse günstigere Beiträge haben und dazu noch besser versichert sind. Im Jahr 2014 wechselten rund 115.000 Deutsche von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung. Insgesamt waren 2015 rund 8,83 Millionen Menschen bei einem der 42 PKV Mitgliedsunternehmen versichert.
Wie viel kann ich sparen?
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf Ihre individuelle Situation, sowie auf Ihren Verdienst an. Generell gilt, dass Ledige mit hohem Nettoeinkommen und Versicherte mit niedrigem Eintrittsalter am meisten sparen können. Wichtigstes Kriterium ist jedoch die Beitragsstabilität.
Was kostet der Vergleich?
Unser Online-Service ist für Sie kostenlos. Eine umfangreiche und unabhängige Beratung ist für uns selbstverständlich. Wir bauen auf eine langfristige, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Kunden, die auf das gesamte Bundesgebiet verteilt sind. Unsere Provisionen erhalten wir direkt von den Versicherungsgesellschaften.
Was muss ich tun?
Für einen einfachen Erstvergleich können Sie in nur 2 Minuten unseren Online-Rechner benutzen. Wenn Sie eine persönliche Beratung möchten, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Aktuelle Informationen rund um die PKV finden Sie im Nachrichten Archiv.