Private Krankenversicherung
Online-Vergleich mit Beratung
Service
Startseite
Online-Rechner
Fragen und Antworten
Kontakt
Informationen
PfeilDas bietet die PKV
PfeilWer kann sich privat versichern
PfeilPKV & GKV im Vergleich
PfeilVorteile PKV - GKV
PfeilBasistarif
PfeilVersicherungspflicht
PfeilFreiwillige Krankenversicherung
PfeilPKV für Kinder
PfeilKrankenzusatzversicherung
PfeilRückkehr in die GKV
 
Hintergründe
PfeilDie Gesundheitsreform
PfeilVisionen unserer Politiker
PfeilBeitragsentwicklung
PfeilKrankenversicherungsgesetz
PfeilPflegeversicherung
PfeilLinks und Adressen
PfeilImpressum
Ehepaar
Unser Team arbeitet ausschließlich als unabhängiger Dienstleister im Bereich von Privaten und Gesetzlichen Krankenversicherungen.

Unser Team ermittelt für Sie optimale Vorschläge und vergleicht die besten Anbieter. Wir zeigen Ihnen dann, welche Private Krankenversicherung anhand Ihrer persönlichen Absicherungswünschen und Leistungen das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.
Wichtiger Hinweis für Eltern:
Auch bei Kinder lohnt der Vergleich mit dem PKV-Rechner, ob eine Private Krankenversicherung oder lieber ein Wechsel in eine Krankenzusatzversicherung (bzw. die private Zusatzkrankenversicherung) sinnvoller ist. Natürlich bieten wir diesen Service auch für Schüler und Studenten an.
Weitere Versicherungen können Sie mit dem Versicherungsvergleich direkt online vergleichen.
Beste-Private-Krankenversicherung.de - Nachrichten
Krankenkassenverband sieht Pläne für Bürgerversicherung gescheitert
08. November 2013: 
Krankenkassenverband sieht Pläne für Bürgerversicherung gescheitert
Die Koalitionsverhandlungen laufen und SPD-Pläne für eine Bürgerversicherung scheinen vom Tisch zu sein. Dazu erklärt Uwe Laue, Vorsitzender des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV): "Gesundheitspolitisch muss eine Große Koalition den im Wahlkampf eingeschlagenen Kurs halten: Dort hat die Union der Bürgerversicherung eine Absage erteilt und auch der SPD war klar, dass mit diesem Thema nicht zu punkten ist. Es geht nicht um Radikalumbau durch die Hintertür, sondern um die Versorgung der gesetzlich und privat Versicherten. Und die sind in unserem dualen Gesundheitswesen bestens aufgehoben."

Jede Gesundheitspolitik müsse sich daran messen lassen, ob sie den demografischen Herausforderungen gerecht wird, so Laue weiter. "Die Private Krankenversicherung trägt mit ihrer kapitalgedeckten Vorsorge maßgeblich zur nachhaltigen und generationengerechten Finanzierung des Gesundheitswesens bei. Sie steht für den Ausbau dieser wichtigen Säule bereit."

Der Verbandschef ist jedoch dafür, dass die Große Koalition die Anhebung der Jahresarbeitsentgeltgrenze für Arbeitnehmer rückgängig macht. 2014 sollen es jährlich 53.550 Euro Verdienst sein, 2013 waren es noch 52.000 Euro gewesen. Und er macht sich stark dafür, dass Zusatzversicherungen wieder ausschließlich in der PKV angeboten werden dürfen, in den vergangenen Jahren war dies auch als sogenannte Wahltarife der gesetzlichen Krankenkassen möglich gewesen.
Weitere Nachrichten
27. Mai 2013:  kussion um eine mögliche Bürgerversicherung wie sie SPD, Grüne und Linke ins Auge fassen, haben sich jetzt die Ärzte eingeschaltet. Neben der Bundesärztekammer stellt sich auch die Klinikärzte-Organisation Marburger Bund (MB) gegen die Abschaffung de ... weiterlesen
10. 2011:  sion in Deutschland um die Pflegereform sagt Volker Leienbach, Direktor des PKV (Verband der privaten Krankenversicherung): "Die jungen Abgeordneten der Union fordern mit Recht, dass die gesetzliche Pflegeversicherung endlich generationengerecht fina ... weiterlesen
08. Juli 2009:  Krankenkassen hatten vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die Rechtmäßigkeit der Gesundheitsreform und vor allem des Basistarifs geklagt. Die Richter in Karlsruhe entschieden jetzt, dass die Gesundheitsreform verfassungsgemäß ist und wiesen die Kl ... weiterlesen
30. November 2009:  vatversicherten sind in den vergangenen Tagen Briefe ihrer Krankenkasse ins Haus geflattert. Die Privaten Krankenversicherungen infor- mieren darin über anstehende Beitrags- erhöhungen ab 1. Januar 2010. Versicherte haben jetzt zwar ein Sonderkündigu ... weiterlesen
05. 2013:  tschland lebt, muss sich seit 2007 krankenversichern, egal ob privat oder gesetzlich. Diese Krankenversicherungspflicht führte auch dazu, dass niemandem gekündigt werden kann, wenn er oder sie die fälligen Beiträge nicht zahlt. In den vergangenen Jah ... weiterlesen
PKV Beratung Hotline
Unsere bundesweite Hotline
0180 / 56 06 50 5
14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent / Minute aus Mobilfunknetzen
PKV Online-Rechner
Berechnen Sie
schnell und einfach,
was Ihre optimale
private Krankenversicherung leistet - und wieviel sie kostet.

Im Anschluss an den Vergleich können Sie Ihre PKV nach Maß sofort kostenlos anfordern.
PKV online vergleich
Weshalb wechseln viele?
Weil sie in der Regel über die private Krankenkasse günstigere Beiträge haben und dazu noch besser versichert sind. Im Jahr 2014 wechselten rund 115.000 Deutsche von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung. Insgesamt waren 2015 rund 8,83 Millionen Menschen bei einem der 42 PKV Mitgliedsunternehmen versichert.
Wie viel kann ich sparen?
Das ist ganz unterschiedlich und kommt auf Ihre individuelle Situation, sowie auf Ihren Verdienst an. Generell gilt, dass Ledige mit hohem Nettoeinkommen und Versicherte mit niedrigem Eintrittsalter am meisten sparen können. Wichtigstes Kriterium ist jedoch die Beitragsstabilität.
Was kostet der Vergleich?
Unser Online-Service ist für Sie kostenlos. Eine umfangreiche und unabhängige Beratung ist für uns selbstverständlich. Wir bauen auf eine langfristige, vertrauensvolle Partnerschaft mit unseren Kunden, die auf das gesamte Bundesgebiet verteilt sind. Unsere Provisionen erhalten wir direkt von den Versicherungsgesellschaften.
Was muss ich tun?
Für einen einfachen Erstvergleich können Sie in nur 2 Minuten unseren Online-Rechner benutzen. Wenn Sie eine persönliche Beratung möchten, können Sie uns gerne über das Kontaktformular kontaktieren. Aktuelle Informationen rund um die PKV finden Sie im Nachrichten Archiv.